„Liebe hat viele Gesichter"  

Napoleon Bonaparte, 1769 - 1821

Wann macht eine Paartherapie Sinn?

So individuell wie jede Lebensgeschichte ist auch jede Liebesgeschichte.

Es gibt unendlich viele Möglichkeiten eine Partnerschaft zu gestalten. Genauso vielfältig sind die Probleme, die in einer Beziehung
auftreten können:

- Anlass für eine Paartherapie kann ein akutes Problem sein, das die Partnerschaft belastet und das Paar vor die Herausforderung stellt, einen Umgang mit diesem Problem zu finden.

- Über Jahre hinweg kann sich ein Mangel an gegenseitiger Wertschätzung und Gemeinsamkeiten in eine Beziehung einschleichen, der dazu führt, dass ein Paar nach Veränderungsmöglichkeiten sucht, die wieder ein positiveres Miteinander ermöglichen.

- Ein länger bestehendes Problem, das anfänglich nicht als beziehungsentscheidend erkannt wurde, droht mehr und mehr, die Beziehung zu gefährden, sodass die Notwendigkeit besteht, eine nachhaltige Lösung für dieses Problem zu finden.

- Trennungswünsche eines Partners können ein Paar mit der Frage in die Paartherapie führen, ob es noch eine Möglichkeit der Wieder-annäherung gibt.

- Während eines Trennungsprozesses kann eine Paartherapie sinnvoll sein, um ein friedliches Auseinandergehen zu ermöglichen.

- Nach einer Trennung kann eine Paartherapie hilfreich sein, wenn gemeinsame Kinder einen regelmäßigen Kontakt erfordern, in dem es immer wieder zu Konflikten kommt, die für beide Seiten kraftraubend und für die Kinder belastend sind.

Wie kann Paartherapie helfen?

Als Paartherapeutin sehe ich zunächst meine Aufgabe darin, Ihnen dabei zu helfen, eine bessere Kommunikation über Ihre jeweiligen Bedürfnisse, Wünschen und Ziele zu erreichen. Die Entwicklung gemeinsamer Zielvorstellungen für ihre individuelle partnerschaftliche Situation bildet dann die Basis für einen gemeinsamen Veränderungsprozess.

Damit Sie Ihre gemeinsamen Ziele erreichen können, unterstütze ich Sie im weiteren Therapieverlauf darin, konkrete Ansatzpunkte für Veränderungen wahrzunehmen, Lösungsschritte zu erarbeiten und diese auch umzusetzen. Für diese Veränderungen stelle ich Ihnen einen Rahmen, aber auch das dafür nötige „Werkzeug" zur Verfügung. Dabei ist es wichtig, das für Sie geeignete Tempo und die für Sie passenden Aufgaben zwischen den Therapiesitzungen zu finden.

Die therapeutischen Methoden, die ich dabei nutze, richten sich stark nach der partnerschaftlichen Problemsituation und Zielsetzung und können sich dementsprechend sehr unterschiedlich gestalten.

Konzeptionell unterteilt sich mein paartherapeutisches Angebot in die folgenden übergeordneten Bereiche, in denen jeweils andere therapeutische Methoden im Vordergrund stehen:

Die Auswahl der therapeutischen Strategien, die in der Therapie eingesetzt werden, erfolgt immer in gemeinsamer Absprache und nach einer ausführlichen Diagnostik, die eine genaue Problem- und Zielanalyse beinhaltet.

Mehr Informationen zu meiner Arbeitsweise und den eingesetzten therapeutischen Methoden finden Sie in Kürze auf dieser Homepage.

Themen im Kommunikations- und Reziprozitätstraining:

Kommunikationsprobleme

Emotionale Distanz

Häufige Streitgespräche

Fehlende Gemeinsamkeiten und Interessen

Mangel an gegenseitiger Wertschätzung und positivem Austausch

Ungelöste Konflikte um Aufgabenverteilungen

Schwierigkeiten gemeinsam Probleme zu lösen und Absprachen zu treffen

Paartherapie bei spezifischen Problemstellungen:

Besondere Belastungssituationen (beruflich, privat,
gesundheitlich)

Psychische Erkrankungen eines Partners

Übermäßige Kontrolle und Eifersucht

Unterschiedliche Lebenspläne

Gewalt in der Partnerschaft

Trennungswünsche

Themen in der Mediation

Eskalierende Machtkämpfe in einer bestehenden
Partnerschaft

Andauernde Konflikte nach Trennung oder
Scheidung