Diese Seite dient dazu, Sie als gesetzlich versicherte Klientin bzw. Klienten über die Modalitäten unseres Gesundheitssystems im Bereich Psychotherapie sowie Ihre Möglichkeiten bei mir eine psychotherapeutische Behandlung zu beginnen zu informieren.

Hierzu möchte ich Ihnen einen kurzen Überblick über die Fragestellungen geben, die mir häufig gestellt werden:

Was ist der Unterschied zwischen kassenzugelassenen und nicht-kassenzugelassenen Therapeuten?

Kassenzugelassene und nicht-kassenzugelassene psychologische Psychotherapeuten verfügen über dieselbe berufliche Ausbildung und haben nach dem Studium der Psychologie die Zusatzausbildung in einem der therapeutischen Richtlinienverfahren (Verhaltenstherapie, tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie, Analyse) absolviert. Nach Abschluss dieser weiteren mehrjährigen Ausbildung erhalten Psychologische Psychotherapeuten die Approbation sowie den Arztregistereintrag (Link: http://www.psychotherapiesuche.de/pid/rechtliches).

Eine Kassenzulassung ermöglicht den Psychotherapeuten die Abrechnung mit den gesetzlichen Krankenkassen. Da die Anzahl der Kassenzulassung pro Region begrenzt ist und die Bedarfsplanung zuletzt im Jahr 1999 durchgeführt wurde (Genauere Informationen finden Sie hier im Spiegelartikel: http://www.spiegel.de/gesundheit/psychologie/psychotherapie-warum-es-zu-wenige-psychologen-in-deutschland-gibt-a-820748.html) ist es für Psychotherapeuten, die in den letzten zehn Jahren ihre Ausbildung abgeschlossen haben, außerordentlich schwierig einen Kassenzulassung zu erhalten. Diese können mittlerweile insbesondere in den Großstädten nur erworben werden, wenn sie mit hohen Summen einem Therapeuten, der seine ganze Zulassung oder einen halben Versorgungsauftrag abgibt, abgekauft werden. Dies ist der Grund warum viele Psychotherapeuten - wie auch ich - keine Kassenzulassung durch eine freie Vergabe der Kassensitze mehr erhalten können und daher in einer Privatpraxis arbeiten.

Ich spreche hier für viele Kollegen, dass es nicht unser Wunsch ist, gesetzlich versicherte Patienten und Patientinnen nicht zu behandeln, sondern wir es einfach nicht können, da keine neuen Kassenzulassungen, die dem aktuellen Bedarf an Psychotherapie entsprechen würden, geschaffen werden.

Ich selbst kann daher Sie als gesetzlich versicherte Person nur im Rahmen von Selbstzahlerleistungen behandeln.

Eine Kostenübersicht über meine Beratungsleistungen auf Selbstzahlerbasis finden Sie unter folgendem Link:

http://www.paar-und-sexualtherapie-koeln.de/kosten.html
 

Welche weiteren Angebote können Sie nutzen, um an Ihren Themen zu arbeiten?

Da ich die Situation unseres Gesundheitssystems für gesetzlich Versicherte unzumutbar finde und mir durch meine Ausbildung in verschiedenen Therapieverfahren ein breites Behandlungsspektrum zur Verfügung steht, entwickle ich seit zwei Jahren Workshops und Kurse als Gruppenangebote zu spezifischen Themen, die wesentlich kostengünstiger als eine langfristige Einzeltherapie auf Selbstzahlerbasis sind.

So habe ich vor zwei Jahren damit begonnen ein neues psychologisches Konzept rund um das Thema "weibliches Selbstbewusstsein" zu schaffen. Dieses Konzept beinhaltet Intensivworkshops zu den Themen:

  • Selbstbild und Selbstliebe
  • Selbststärkung
  • Körperwahrnehmung und Körperausdruck
  • weibliche Sexualität
  • weibliche Verführung

Diese Workshops werden von mir selbst und teilweise auch in Zusammenarbeit mit Expertinnen aus anderen Berufsgruppen durchgeführt.

Neben meinen Intensivworkshops biete ich regelmäßig eine Kursreihe zum Thema Körperselbstbewusstsein an. Im letzten Jahr habe ich darüber hinaus ein dreistündiges Schlagfertigkeitstraining für Frauen entwickelt, das ich ebenfalls regelmäßig in meinen Räumlichkeiten in Köln anbiete und das sowohl an den angebotenen Gruppenterminen als auch flexibel als Einzeltraining buchbar ist.

Ausführliche Informationen zu meinen Workshops und Kursen für Frauen finden Sie auf meiner Homepage:

www.weiblich-schön.de

Darüber hinaus können sie auf der Startseite der Homepage auch meinen kostenfreien Newsletter zum Thema Selbstbewusstsein beziehen, mit dem Sie regelmäßig Übungen enthalten, um ihr Selbstwertgefühl zu stärken.

Gerne greife ich, um weitere zielführende Angebote zu entwickeln Ihre Anregungen und Ihr Feedback auf!